archiv.future-internet-kongress.de

Referenten

archiv.future-internet-kongress.de

Jens Redmer

Redmer
Jens Redmer
Google, principal, new products

Jens Redmer is responsible for New Products & Solutions at Google. At Google, Jens was previously responsible for New Business Development for Google's efforts in Europe, dealing with incubation-exploratory efforts, strategic partnerships and alternative distribution for existing and new business initiatives. Before that, Jens was heading up the Google Book Search Partner Programme in EMEA, partnering with up book publishers and libraries. Jens joined Google in January 2005 from Endemol Germany, the world's largest independent television producer, where he was director of multimedia between 2004 and 2005. Between 1998 and 2001, Jens was Board Member of publicly listed ricardo.de, the then-premier European online auction service which was bought out by qxl.com in 2000. He ran Premium/ Paid Services for internet service provider AOL in Germany between 2001 and 2004. He began his career with German publishing group Axel Springer in Hamburg. In the period 1995-98 he played a key role in establishing Springer's first new media operations before becoming regional Managing Director for the group's nascent internet service provider, a joint venture with fellow publishing houses Bertelsmann and WAZ. Jens holds a degree in computer science and medicine from Kiel University, Germany..

Zurück zur Übersicht

archiv.future-internet-kongress.de

Jo Schueck

Schueck
Jo Schück
Moderator

Jo Schück ist Moderator des renommierten ZDF-Kulturmagazins aspekte. Zudem arbeitet er bereits seit 2007 als Autor und Presenter fürs Zweite und steht für die Doku-Reihe ZDFzoom vor der Kamera. Seit 2011 präsentiert er außerdem das Musikformat zdf@bauhaus in 3sat. Vor seiner Fernsehkarriere war er Radiomoderator bei Fritz (RBB) in Berlin/Potsdam und bei SBS Radio Alchemy in Sydney. Der 34jährige hat Publizistik, BWL und Philosophie studiert. Jo Schück wurde 2014 mit dem CNN Europe Journalist Award und dem Ekotopfilm-Preis ausgezeichnet sowie 2013 mit dem Axel-Springer-Preis. Für das Popkulturmagazin Der MARKER (ZDFKultur) war er 2012 für den Grimmepreis nominiert.

Dokumentationen als Presenter/Autor u.a.
2014 Fährt Auto-Deutschland vor die Wand? (ZDF, 45min)
2013 Böse Mine, gutes Geld – das schmutzige Geschäft mit der Kohle (ZDF, 45min)
2013 Flucht in die Karibik – die Steuertricks der Konzerne (ZDF, 30min)
Sendungen als Moderator u.a.
2014-xx Aspekte (ZDF)
2009-xx Live-Reporter und Moderator Politik (ZDF)
2011-xx zdf@bauhaus (Musik, 3sat/ZDFkultur)
2011-13 ZDF Open Air (Festivals, ZDF/ZDFkultur)
2013-13 The Vice Reports (Magazin, ZDFkultur)
2011-12 Der MARKER (Magazin, ZDFkultur)

Zurück zur Übersicht

archiv.future-internet-kongress.de

Valentina Kerst

Bild
Valentina Kerst
D64 Zentrum für Digitalen Fortschritt e. V

Valentina Kerst ist Co-Gründerin der Initiative Internetstadt Köln, Co-Vorsitzende des Vereins D64 - Zentrum für digitalen Fortschritt sowie Geschäftsführerin der Strategischen Internetberatung topiclodge. Sie war Mitglied des Expertenbeirates der Friedrich-Ebert-Stiftung zur Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages zu "Internet und digitale Gesellschaft". Seit 2011 ist sie ständige Sachverständige der Enquete-Kommission „Aktive Bürgerbeteiligung für eine starke Demokratie“ und seit September 2013 ist Valentina Kerst Leiterin des Landesrates für digitale Entwicklung und Kultur in Rheinland Pfalz.

Zurück zur Übersicht

archiv.future-internet-kongress.de

Lena Schiller Clausen

Clausen
Lena Schiller Clausen
Unternehmerin

Lena Schiller Clausen, Jahrgang 1980, ist Unternehmerin, Autorin und Referentin zu Fragen der Veränderungen in der Arbeitswelt. Als Mitgründerin des betahaus Hamburg ist sie eng mit der Coworking-Community und Startup-Szene vernetzt. Sie ist Herausgeberin der REVUE - Magazine for the Next Society, ein Projekt der “Stiftung nächste Gesellschaft”. 2014 veröffentlichte sie das vielbeachtete Buch „New Business Order“, in dem sie die Frage diskutiert, wie Startups Wirtschaft und Gesellschaft verändern.

Zurück zur Übersicht

archiv.future-internet-kongress.de

Max Mühlhäuser

Bild
Prof. Dr. Max Mühlhäuser
Technische Universität Darmstadt

Max Mühlhäuser ist Professor und Prodekan am Fachbereich Informatik der TU Darmstadt, stellvertretender Sprecher des DFG-Sonderforschungsbereichs zum Künftigen Internet und Direktoriumsmitglied am Darmstädter IT-Sicherheits-Forschungszentrums CASED. Sein „Telecooperation Lab“ forscht in zahlreichen Projekten an „Smart Spaces“ aller Art, von persönlichen Assistenzumgebungen über „smarte“ Fabriken und Städte bis zu globalen Wissensräumen, mit drei Schwerpunkten: (1) Mensch-Technik-Interaktion, u.a. durch innovative Interaktionskonzepte für Roll- und Falt-Displays, Datenbrillen, 3D-gedruckte interaktive Gegenstände, interaktive Tische und Wände; (2) Verteilte Computersysteme und -netzwerke: u.a. Entwicklungs- und Kooperationsunterstützung für Smart Spaces sowie „Big Networks for Big Data“; (3) Sichere und vertrauenswürdige Dienste und Infrastrukturen, u.a. für Energie und Verkehr, Handel und Produktion. Nach der Promotion in Karlsruhe gründete und leitete Prof. Mühlhäuser ein Industrieforschungszentrum, Technologietransfer-Management blieb bis heute eines seiner Hauptinteressen. Er war Professor oder Gastprofessor an Universitäten in Deutschland, USA, Kanada, Australien, Frankreich und Österreich. Er veröffentlichte über 400 Artikel, Bücher und Buchbeiträge.

Zurück zur Übersicht

archiv.future-internet-kongress.de

Tarek Al-Wazir

M Al-Wazir
Tarek Al-Wazir
Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklnug

43, ist geboren und aufgewachsen in Offenbach am Main. Nach dem Schulbesuch in Offenbach, Sana’a (Jemen) und Frankfurt (Abitur 1991) leistete er von 1991 bis 1992 Zivildienst und nahm anschließend in Frankfurt das Studium der Politologie auf, das er mit dem Diplom abschloss. Noch als Schüler trat er 1989 den Grünen bei und war von 1992 bis 1994 Vorsitzender der Grünen Jugend Hessen. 1993 wurde er Mitglied der Offenbacher Stadtverordnetenversammlung, 1995 Abgeordneter des Hessischen Landtags. Im Mai 2000 wählte ihn die Landtagsfraktion der Grünen zu ihrem Vorsitzenden, sieben Jahre später übernahm er zusätzlich das Amt des Landesvorsitzenden. Seit dem 18. Januar 2014 ist er Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung.

Zurück zur Übersicht

archiv.future-internet-kongress.de

Christian Schülke

Schuelke
Christian Schülke
schuelke.net - internet.security.consulting

Christian Schülke ist seit 1988 als Berater für Netzwerk-, Internet- und Informationssicherheit tätig. Er gilt als renommierter Experte bundesweit. Sein Schwerpunkt liegt auf der strategischen Beratung und Konzeption zur Absicherung gegen Cyber-Gefahren und elektronischer Wirtschaftsspionage. Gezielt zeigt er zum Beispiel Risiken und mögliche Schadensszenarien auf. Durch anschauliche Live-Hacking-Demonstrationen etwa schafft er es, internationale Sicherheitsexperten ebenso wie Unternehmer oder Schüler für die Gefahren aus dem Netz zu sensibilisieren. Nach erfolgten Cyberangriffen und Incidents betreut er Unternehmen bei der Analyse, Auswertung und Aufbereitung der Geschehnisse. Schülke ist in verschiedenen Expertengruppen beratend oder leitend tätig, verfasst Fachbeiträge und referiert auf Konferenzen sowie internationalen Veranstaltungen. In Unternehmen hält er Vorträge und Workshops. Mehrfach bereits wurde Schülke in Radio und TV interviewt. Er ist zudem Gründungsmitglied des Forum Hessen-IT (2004) und leitet die Expertengruppe IT-Sicherheit. Seit 2013 gehört er dem Beirat der Aktionslinie Hessen-IT an. Seit 2010 lehrt Christian Schülke an der Berufs-Akademie Rhein-Main, seit 2013 auch an der Führungsakademie der Bundeswehr.

Zurück zur Übersicht

archiv.future-internet-kongress.de

Holm Friebe

Friebe
Holm Friebe
Zentrale Intelligenz Agentur

Holm Friebe, Jahrgang 1972, Dipl. Volkswirt, ist Geschäftsführer der Zentralen Intelligenz Agentur in Berlin, Publizist und Dozent für Designtheorie an der Zürcher Hochschule der Künste und der Kunsthochschule Kassel. Er ist einer der Gründer des grimmeprämierten Weblogs Riesenmaschine und Erfinder von Powerpoint Karaoke, hat als Marken- und Strategieberater sowie als Headwriter einer Literatursendung auf MTV gearbeitet. Sein Sachbuch “Wir nennen es Arbeit. Die digitale Bohème oder intelligentes Leben jenseits der Festanstellung” (zusammen mit Sascha Lobo, 2006) wurde zum Wirtschaftsbestseller. Mit “Marke Eigenbau. Der Aufstand der Massen gegen die Massenproduktion” (zusammen mit Thomas Ramge, 2008) hat er ein wichtiges Stichwort zum Wandel der Wirtschaft geliefert. “Was Sie schon immer über 6 wissen wollten. Wie Zahlen wirken” (zusammen mit Philipp Albers, 2012) handelt von Zahlenpsychologie und ihrer Bedeutung für Gestaltung, Wirtschaft und soziale Prozesse. Zuletzt erschien von ihm “Die Stein-Strategie – Von der Kunst, nicht zu handeln” (Hanser 2013). Von 2011 bis 2013 war er zusammen mit Matthias Horx redaktioneller Kopf des Monatsmagazins “Trend Update” vom Zukunftsinstitut. Holm Friebe spricht auf Kongressen und Konferenzen zu den Themen seiner Bücher und moderiert Workshops, Panels und Podiumsdiskussionen.

Zurück zur Übersicht

archiv.future-internet-kongress.de

Jan Philipp Albrecht

Bild
Jan Philipp Albrecht
Mitglied des Europäischen Parlaments

Jan Philipp Albrecht, Jahrgang 1982, hat Rechtswissenschaften in Bremen, Brüssel und Berlin studiert, sowie ein Masterstudium im IT-Recht in Hannover und Oslo absolviert. Der Wolfenbütteler ist seit 1999 Mitglied bei den Grünen und seither auf allen Ebenen aktiv, von 2006 bis 2008 war er Bundesvorstandssprecher der Grünen Jugend. Seit 2009 ist er der jüngste deutsche Abgeordnete im Europäischen Parlament. Er ist für die Grüne Europafraktion Mitglied im Innenausschuss und stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz. Während seiner ersten Legislaturperiode von 2009 - 2014 war er Mitglied im Innenausschuss und stellvertretendes Mitglied im Rechtsausschuss. Von Dezember 2012 bis Oktober 2013 war Jan Philipp Albrecht auch Koordinator für den Sonderausschuss gegen organisiertes Verbrechen, Korruption und Geldwäsche. Erfolge konnte er mit der vorläufigen Ablehnung des SWIFT- Abkommens sowie mit der Ablehnung des ACTA-Abkommens durch das Europaparlament erzielen. Seit März 2012 ist Jan Philipp Albrecht Verhandlungsführer des Europäischen Parlamentes für die neue EU-Datenschutzverordnung..

Zurück zur Übersicht

archiv.future-internet-kongress.de

Markus Beckedahl

Beckedahl_web
Markus Beckedahl
netzpolitik.org

Ich betreibe seit 2002 das Blog netzpolitik.org mit dem Themenschwerpunkt Politik in der digitalen Gesellschaft. Der Blog zählt zu den reichweitenstärksten im deutschsprachigen Raum und wurde mehrfach ausgezeichnet. 2003 habe ich zusammen mit Andreas Gebhard die newthinking GmbH gegründet, eine Agentur für Open Source Strategien mit Sitz in Berlin. Nachdem ich einige Jahre bei newthinking auch Kunden in verschiedenen Fragestellungen der digitalen Gesellschaft beraten und Kampagnen- und Kommunikationsstrategien entwickelt habe, kuratiere ich mittlerweile Veranstaltungen wie unsere re:publica. Aber vor allem kümmere ich mich um netzpolitik.org und baue die Plattform immer weiter zu einem journalistischen Medium aus. Seit 2007 veranstalten wir zusammen mit Spreeblick die re:publica-Konferenzen über Blogs, soziale Medien und die digitale Gesellschaft, die im siebten Jahr auf über 5000 Teilnehmer angewachsen ist. Von 2010 – 2013 sass ich als Sachverständiger in der Enquete-Kommission des Deutschen Bundestages zu „Internet und digitale Gesellschaft“. Ich bin seit 2010 Mitglied im Medienrat der Landesmedienanstalt Berlin-Brandenburg und persönliches Mitglied der Deutschen UNESCO-Kommission. Ehrenamtlich engagiere ich mich als Projektleiter Öffentlichkeitsarbeit & Community Building bei Creative Commons Deutschland und als Sprecher im Digitale Gesellschaft e.V..

Zurück zur Übersicht

archiv.future-internet-kongress.de

Dr. Joachim Bühler

Buehler
Dr. Joachim Bühler
BITKOM e.V., Mitglied der Geschäftsführung

Joachim Bühler (Jahrgang 1978) studierte Politikwissenschaft am Otto-Suhr-Institut der Freien Universität Berlin und wurde dort mit einer Arbeit über Verfassungstheorie promoviert. Von 2006 bis 2011 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter und persönlicher Referent eines Abgeordneten im Deutschen Bundestag.2011 wechselte Joachim Bühler zum BITKOM und etablierte zunächst die regionalen und landespolitischen Aktivitäten des Verbandes, bevor er Ende 2011 die Bereichsleitung für Wirtschafts- und Innovationspolitik übernahm. 2013 wurde Joachim Bühler als Mitglied in die Geschäftsleitung berufen und verantwortet die Bereiche Politik, Technologien und Märkte.

Zurück zur Übersicht

archiv.future-internet-kongress.de

Viktor Mayer-Schönberger

Mayer-Schoenberger
Prof. Dr. Viktor Mayer-Schönberger
Oxford University
Oxford Internet Institute

Viktor Mayer-Schönberger is the Professor of Internet Governance and Regulation at Oxford. His research focuses on the role of information in a networked economy. Earlier he spent ten years on the faculty of Harvard's Kennedy School of Government.

Professor Mayer-Schönberger has published seven books, as well as over a hundred articles (including in Science) and book chapters. His most recent book, the awards-winning 'Delete: The Virtue of Forgetting in the Digital Age' (Princeton University Press 2009) has received favorable reviews by academic (Nature, Science, New Scientist) and mainstream media (New York Times, Guardian, Le Monde, NPR, BBC, Wired) and has been published in four languages. Ideas proposed in the book have now become official policy, e.g. of the European Union. A native Austrian, Professor Mayer-Schönberger founded Ikarus Software in 1986, a company focusing on data security, and developed Virus Utilities, which became the best-selling Austrian software product. He was voted Top-5 Software Entrepreneur in Austria in 1991 and Person-of-the-Year for the State of Salzburg in 2000.

Zurück zur Übersicht

archiv.future-internet-kongress.de

Martin Przewloka

Przewloka_neu
Prof. Dr. Martin Przewloka
SAP SE
Senior Vice President

Als Senior Vice President ist Herr Prof. Dr. Martin Przewloka innerhalb der SAP global für das weltweite Programm ‚Mobile Empowerment‘ verantwortlich. Seine nun beinahe 20-jährige Tätigkeit für die SAP führte ihn durch unterschiedliche Management-Positionen. Vor seinem Engagement in der SAP Innovationsentwicklung und Forschung  leitete er den Bereich „Showroom & Trial Solutions“ und das weltweite Programm „Marketing – Innovationen“. Davor umfasste seine Führungskompetenz den Aufbau und die Leitung mehrerer SAP Industrielösungen sowie das Produktmanagement des SAP Kernprodukts, SAP ERP. Martin Przewloka erhielt seine Universitätsabschlüsse in Physik, Wirtschaftswissenschaften und Medizinischer Physik in Giessen, CERN Genf/Schweiz und Kaiserslautern. Honorarprofessurtätigkeiten für Informatik und Wirtschaftsinformatik an mehreren Hochschulen runden sein Profil neben zahlreichen Veröffentlichungen und Keynote-Vorträgen ab.

Zurück zur Übersicht

archiv.future-internet-kongress.de

Frank Riemensperger

Riemensberger_Webschnitt
Frank Riemensperger
Accenture, Vorsitzender der Geschäftsführung

Nach diversen Management Positionen innerhalb der Ländergruppe DACH verantwortete Frank Riemensperger von 2005 an den Geschäftsbereich Technology der weltweiten Accenture-Branchengruppe Products und leitete in dieser Funktion die globale Softwareentwicklung.

Seit November 2009 ist Frank Riemensperger Vorsitzender der Accenture-Ländergruppe Deutschland, Österreich, Schweiz. Hiermit ist er verantwortlich für die Weiterentwicklung nachhaltiger Marktstrategien und den Ausbau der Geschäftstätigkeiten in den deutschsprachigen Ländern.

Seit 2011 ist Frank Riemensperger Executive Vice President der American Chamber of Commerce in Deutschland, ist Mitglied der Baden-Badener Unternehmer-Gespräche und Kuratoriumsmitglied des Rheingau Musik Festivals. Er engagiert sich im Präsidium des BITKOM und kürt darüber hinaus als Mitglied verschiedener Jurys alljährlich die Preisträger des „Top-500 Awards“ , verleiht den „Deutschen Innovationspreis“ und wählt den „CIO des Jahres“.

Gemeinsam mit Prof. Kagermann, Präsident der acatech, leitet Herr Riemensperger das derzeitige Zukunftsprojekt „Internetbasierte Dienstleistungen für die Wirtschaft“. Zielsetzung des Arbeitskreises sind abgestimmte Handlungsempfehlungen an die Politik, um den Ausbau des Internets zu einer Wirtschaftsplattform in Deutschland zu fördern.

Zurück zur Übersicht

archiv.future-internet-kongress.de

Karl-Heinz Streibich

Karl-Heinz Streibich
Karl-Heinz Streibich
Software AG, Chief Executive Officer (CEO)
Präsidiumsmitglied des House of IT

Karl-Heinz Streibich ist seit Oktober 2003 Vorstandsvorsitzender der Software AG. Er ist Mitglied des Aufsichtsrates der Deutschen Telekom AG, der Dürr AG und der Deutschen Messe AG. Zudem ist er ehrenamtlich tätig im Präsidium des deutschen IT–Verbands BITKOM und hält den Co-Vorsitz der Arbeitsgruppe „Innovative IT-Angebote des Staates“ des Nationalen IT-Gipfels der Bundeskanzlerin. Zudem ist er Mitbegründer des deutschen Exzellenzclusters für Unternehmenssoftware, des House of IT und ist Mitglied des Wirtschafts- und Zukunftsrates der hessischen Landesregierung.

Zurück zur Übersicht

archiv.future-internet-kongress.de

Prof. Dr. Michael Waidner

Waidner
Prof. Dr. Michael Waidner
Leiter des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie

Michael Waidner ist der Leiter des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie (Fraunhofer SIT) und zugleich Inhaber des Lehrstuhls für Sicherheit in der Informationstechnik an der Technischen Universität Darmstadt. Gemeinsam mit Prof. Dr. Johannes Buchmann leitet er das Center for Advanced Security Research Darmstadt (CASED). Zudem ist Michael Waidner Leiter des im Februar 2011 gegründeten BMBF-Kompetenzzentrums »European Center for Security and Privacy by Design« (EC SPRIDE). Er promovierte 1991 an der Universität Karlsruhe (heute: KIT) und kam 1994 zum IBM Zurich Research Lab in Rüschlikon. Bis 2006 leitete er dort die Forschung im Bereich der IT Sicherheit und des Datenschutzes und war einer der Initiatoren des Zurich Information Security Centers (ZISC) an der ETH Zürich. Danach wechselte er zu IBM in New York und war dort bis 2010 als IBM Distinguished Engineer und Chief Technology Officer for Security verantwortlich für die technische Sicherheitsstrategie und -architektur der IBM Corporation. Seit 2010 ist er Institutsleiter und Professor in Darmstadt. Michael Waidner ist Autor von über 130 wissenschaftlichen Veröffentlichungen, Erfinder von über 20 Patenten. Er ist IEEE Fellow und ACM Distinguished Scientist. .

Zurück zur Übersicht